4. Lasertherapie

Das Licht eines Lasers unterscheidet sich von unserem Sonnenlicht oder unseren „normalen“ Lichtquellen dahingehend, dass das Laserlicht monochrom ist, also nur 1 spezielle Wellenlänge besitzt, und kohärent ist, was bedeutet, dass die Wellen phasen- und amplitudensynchron sind und „parallel“ zueinander laufen.

Licht regt im Körper alle lebenswichtigen Funktionen des Körpers an und hat heilende Wirkung.

  • Siehe dazu auch nähere Infos unter Abschnitt „Hormesis“!

Die Lasertherapie gehört zu den sogenannten „Regulationstherapien“. Heute ist es wissenschaftlich gesichert, dass das Licht eines Lasers äußerst positive Auswirkungen auf die unterschiedlichsten biologischen Prozesse des Körpers hat, da Laserstrahlen sowohl direkt auf der Haut wirken, aber vor allem auch mehrere Zentimeter tief in den Körper eindringen.

Laserlicht wirkt durchblutungsfördernd, stimuliert nachhaltig körpereigene Regulations- und Heilungsprozesse und sorgt zudem dafür, dass Giftstoffe schneller abtransportiert werden.

Die Lasertherapie bietet eine schmerzfreie und nahezu nebenwirkungsfreie Behandlung.

Indikationen:

  • Durchblutungsförderung
  • Verbesserung der Mikrozirkulation
  • Entzündungshemmung
  • Schmerzlinderung
  • abschwellende Wirkung
  • Förderung der Wundheilung
  • Nervenregeneration / Neuralgien
  • Akupunkturpunkt-Stimulation
  • Behandlung von Triggerpunkten
  • Arthrose
  • Arthritis
  • Sehnenproblematiken
  • Narbenbehandlung
  • Ekzeme